Australian Shepherd Mini und Toy – Kleine Varianten des Schäferhundes

100 Prozent Australian Shepherd von Charakter und Aussehen bei einer deutlich kleineren Körpergröße, dass sollen die kleinen Vertreter des Aussie bieten können.

Australian Shepherd Mini beim Hundesport
Australian Shepherd Mini beim Hundesport – auch in Miniature braucht dieser Hund viel Beschäftigung.

Trend zu kleinen Hunden macht auch vor Australian Shepherd nicht halt

Ja, auch beim Australian Shepherd macht der Drang kleinere Tiere zu züchten nicht halt. Man hofft wohl, einfacher zu handhabender Hunde zu bekommen. Der auch in eine Wohnung passt und mit weniger Platz auskommt. Und sicherlich ist es mit einem etwas kleineren Hund häufig auch etwas leichter. Und so gibt es inzwischen auch den Australian Shepherd Mini (es gibt zum Beispiel auch einen Mini Labrador). Ein Australian Shepherd darf nach Standard als Rüde zwischen 51 und 58 Zentimeter und als Hündin zwischen 46 und 53 Zentimeter groß werden. Ein Australian Shepherd Mini soll keine Widerristhöhe darunter liegen erreichen, aber immer noch um die 13 oder 14 Zoll liegen, das sind ca. 35 Zentimeter. Es gibt auch einen Miniature Australian Shepherd Club in den USA (MASCUSA seit 2010 zuvor NAMASCUSA). MASCA Seite.

Mini Australian Shepherd vom AKC anerkannt

Der Miniature Australian Shepherd wird auch vom American Kennel Club (AKC) in der gemischten Gruppe (Miscellaneous class) seit Juni 2012 anerkannt. Es gibt auch Quellen, die von 2015 schreiben. Als Größen werden hier für die Hündinnen 13 bis 17 Zoll und für die Rüden 14 bis 18 Zoll vorgeschrieben.

2017 lag der Mini-Aussie auf Rang 36 der am häufigsten registrierten Hunde beim AKC.

Erste Mini Aussies in den 1960er Jahren

Erstmals gezüchtet wurde der Mini in Nordamerika in den 1960er Jahren, und zwar in Kalifornien. Dabei griff man wohl auf Hunde zurück, die eben deutlich kleiner als der durchschnittliche Australian Shepherd gewesen sind. Ansonsten waren die Tiere vom Wesen und Charakter sowie von der Statur, natürlich auch vom Fell wie der Standard-Hund dieser Rasse. Nur bei der Größe hatte es eben nicht ganz geklappt.

Im Vergleich zum richtigen Australian Shepherd (auch als Standard bezeichnet) bedeutet dies für Mini und Toy Aussie:

Standard Mini Toy Australian Shepherd Tabelle
Standard Mini Aussie Toy
Hündinnen 46 bis 53 Zentimeter 33 bis 43 Zentimeter
Rüden 51 bis 58 Zentimeter 35 bis 46 Zentimeter bis zu 35 Zentimeter (14 Zoll)

Von den Farben her ist beim Mini eigentlich auch alles möglich, wie beim großen Bruder. So gibt es den Mini auch in Blue Merle und in Red Merle. Der Merle-Faktor macht beim Aussehen halt eben nicht vor der Größe halt. Wobei der Merle-Faktor auch beim Mini-Aussieh durchaus auch Folgen für die Gesundheit haben kann.

Für das Aussehen gilt, abgesehen von Größe und Gewicht, daher auch das, was über das Australian Shepherd Aussehen geschrieben wurde.

Toy American Shepherd bzw. Toy Aussie

Aber mit dem Mini American Shepherd hat der Versuch immer kleinere und handliche Hunde zu züchten, noch nicht aufgehört. Es gibt inzwischen auch die Variante des Toy Australian Shepherd. Ein Toy Australian Shepherd darf wohl auch als Rüde nicht mehr als 14 Zoll (35 Zentimeter) groß werden und das Gewicht des Toy muss zwischen 5,5 und 7 Kilogramm liegen.

Eigene Rasse? Mischlinge? Einfach nur zu kleine Aussies?

Mini Australian Shepherd
Mini Australian Shepherd – zu klein geraten? Oder doch ein Mischling – auf jeden Fall wunderhübsch. Hier in Tricolor.

Viele Züchter und auch Halter des richtigen Australian Shepherd sehen den Australian Shepherd Mini und den Toy Australian Shepherd als eigene Rassen an. Andere sehen darin eben Miniaturezüchtungen, bei denen mit sehr kleinen Hunden (die dann sicherlich nicht mehr dem Rassestandard mit seinen Mindestgrößen entsprachen) weiter gezüchtet wurden. Ob die Mini-Größen bzw. Toy-Größen nun durch gezielte Selektion oder durch die Einzüchtung anderer Hunderassen entstand, ist eigentlich gar nicht so wichtig. Sicherlich haben Mini und Toy ihre Fans. Ob man sich einen Hund einer solchen Größe noch als Bewacher einer Herde Schafe in den einsamen Rocky Mountains vorstellen kann, oder ob dieser Hang immer kleinere Hunde haben zu wollen, die am besten in die Handtasche passen, nicht mehr wirklich etwas mit dem Ursprung dieser Hunderassen zu tun hat, muss man wohl für sich entscheiden. Denn ganz ehrlich, die wenigsten von uns halten sich Hunde, weil diese wirklich für ihr ursprüngliches Zuchtziel eingesetzt werden. Auch wer einen Australian Shepherd in Standardgröße auswählt, wird in den seltensten Fällen Schafe hüten wollen und wenn dann doch sicherlich noch viel seltener in den uwnegsamen Rocky Mountains unterwegs sein (siehe auch Geschichte Australian Shepherd).

Den Hand hin zu immer kleiner und genau die gleichen Diskussionen kennt man aber auch von anderen Hunderassen. Auch beim Mini Labrador wird darüber debattiert, ob dies nun ein Mischling ist, da, damit der Labrador klein wird, ein andere Rasse eingezüchtet werden muss, oder ob es nicht am Zuchtziel vorbei geht, wenn man gezielt mit Labrador Hunden züchtet, die eigentlich für den Rassestandard zu klein sind.

Weitere Namen für den Australian Shepherd Mini

Der Australian Shepherd Mini bzw. Mini-Aussie wird wohl inzwischen auch als American Shepherd Mini bezeichnet.

Mini American ShepherdWeitere Namen für den Mini-Australian sind: Miniature American Shepherd sind MAS (als Abkürzung für Min American Shepherd), North American Shepherd, Mini American und Mini Aussie. Es gibt allerdings auch Züchter, die der Meinung sind, dass ein Mini American Shepherd sich doch etwas von einem Mini Australian Shepherd unterscheiden würde. Aber das ist wohl eine höchst akademische Debatte. Wer nicht selbst züchtet und einfach nur einen kleinen Aussie haben möchte, den werden solche Diskussionen sicherlich weniger interessieren.